Die Tafel - eine Idee setzt sich durch
Das Vorbild der Tafeln stammt aus Amerika. 1963 wurde in Phoenix Arizona von John van Hengel die erste "Food Bank" gegründet und ein großes Lagerhaus für Lebensmittel eingerichtet. 1983 entstand in New York die Organisation "City Harvest", die Vorbild für die deutschen Tafeln war.
Im Jahr 1993 wurde in Berlin die erste Tafel gegründet. Lebensmittel wurden abgeholt und an Obdachlose verteilt. Später kamen weitere bedürftige Menschen hinzu. Es entstanden zunächst in weiteren Großstädten, dann in vielen Kleinstädten, entsprechende Initiativen.
Inzwischen gibt es mehr als 850 Tafeln in Deutschland. Mehr als 35.000 Ehrenamtliche sorgen für die Verteilung und erreichen über 1,3 Millionen Bedürftige.
2005 entstand die Bad Wildunger Tafel, initiiert und organisiert von "Wir für uns - Bürgerhilfe Bad Wildungen e. V." unter ihrer Vorsitzenden Renate Faber. Die Tafel versorgt 200 Familien mit 350 Personen - Kinder, Erwachsene, Senioren.
Tafeln in Deutschland haben sich zusammengeschlossen zu Landesverbänden und zum Bundesverband Deutscher Tafeln.